Neun Regeln der Marktkommunikation

Markenauftritt für Lokale Marken

von Frank Jeroma

Neun Regeln für Lokale Marken

1. Betreibe bewusst Markenaufbau für Dein eigenes Unternehmen.

Dein Unternehmen als Marke ist das Bild, das sich alle Deine Partner (Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten usw.) von Deiner Firma machen. Es besteht in jedem Fall - bewusst oder unbewusst. Es ist schwammig oder klar. Es ist positiv, neutral oder negativ aufgeladen. Betreibe also lieber von vorneherein aktiv, energisch und systematisch Markenaufbau für Dein eigenes Geschäft.

2. Erfolg auf Dauer: Lebe Deine Markenphilosophie.

Dein Unternehmen als Marke ist mehr als Logo und Design. Sie ist der Nutzen, den Du anderen bietest. Sie basiert auf Wahrheit und Offenheit und muss so gelebt werden. Von allen Mitarbeitern - vor allem von Dir selbst. Veröffentliche Deine Leitsätze zu Deiner Marke. So kommen Denken, Aussage und Tat zur Deckung. Damit verschmilzt Dein Eigenbild von Deiner Firma mit dem Bild in den Köpfen und Herzen Deiner Kunden, Lieferanten etc. So entsteht Identität und positive Ausstrahlung. Die Anziehungskraft Deines Unternehmens wächst und entfaltet eine Dynamik, die zu außergewöhnlichem Erfolg führt.

3. Vereinheitliche das Erscheinungsbild Deiner Marke.

Sorge konsequent für ein durchgängiges Erscheinungsbild Deiner Marke. Ein verbindliches Gestaltungsraster mit detaillierter Festlegung von Hauptfarben, Schrifttypen, Stil der Bildaussagen und Texttonlage Deines Auftritts. Tue das auf allen Ebenen - online im Web und offline, vom Branding in Deinem Geschäft über Deine Werbung bis zur Schrifttype für Deine Firmenkorrespondenz.

4. Gehe offensiv und auf allen Ebenen mit Deiner Marke in den Markt.

Bewerbe Deine Marke und deren Nutzen offensiv in Deinem Markt. Warte nicht auf Kunden, sondern hole sie ab! Denn Deine Kunden warten darauf. Denke, plane und handele dabei stets vernetzt: Beachte alle Kanäle/ Touchpoints, über die Du Kunden erreichen kannst. Erst das harmonische Zusammenspiel aller Ebenen Deiner Werbung und Deines Markenauftritts bringt den optimalen Erfolg.

5. Spreche Dein Klientel umfassend, positiv und klar an.

Mit deutlichen Aussagen und sympathischer Anmutung. Vermeide rätselhafte oder negative Bilder und Texte. Nenne Vorteile und Gründe, zu Dir zu kommen, statt zur Konkurrenz zu gehen. Zeige Dein Geschäft, bilde Dein Team ab, integriere Lagepläne etc. Mache Deinem Kunden leicht, Dich zu erkennen. Beschreibe Dein Angebot klar und nenne dazu eindeutige Preise.

6. Beweise Leistungsstärke.

Keine Scheu vor Niedrigangeboten, Rabatten, Gutscheinen und ähnlichem. Ein “richtig gutes Angebot” beweist dem Kunden Deine Leistungskraft und schafft am ehesten den wichtigen Erstkontakt. Unsere fast 30 Jahre Erfahrungen in den unterschiedlichsten Branchen beweisen, dass der Kunde zu allermeist bereit ist, für mehr zu kaufen, als das "Niedrigangebot", wenn ihm gleichzeitig der Mehrnutzen entsprechend deutlich gemacht wird.

7. Marke kommt von Merken: Agiere strategisch, konzentriert und beständig.

Besser einige kleine Aktionen, gleichmäßig übers Jahr verteilt fahren, als nur eine einmalige in "großem Stil". Lieber ein kleineres Gebiet konzentriert bearbeiten, als ein größeres nach dem Gießkannenprinzip. Besser stetig, kontinuierlich und in gleichen Intervallen am Markt präsent sein, statt sporadisch und von Fall zu Fall. Wechsel nicht ständig Deine Werbepartner (Designer, Werbeagentur, "der Neffe, der das auch gut kann", Marketing-Gemeinschaft, Zeitung vor Ort, Druckerei etc.). Entscheide Dich längerfristig. Du verwischt sonst das Bild Deiner Marke am Markt und wirst unkenntlich für Deine Kunden! Und wer nicht erkannt wird, wird nicht bewusst besucht.

8. Mache Deine Werbung zum optimalen Mitarbeiter.

Optimale Werbung ist Investition in Deine Zukunft. Optimale Werbung ist kein Kostentreiber, sondern Dein bester Mitarbeiter. Optimale Werbung minimiert den Werbeaufwand und steigert den Werbeertrag. Optimale Werbung bringt Dir das X-fache mehr ein, als sie kostet. Optimale Werbung nutzt jeden Werbe-Euro, den Du ausgibst, zu 100%. Ist dem nicht so, dann machst Du derzeit schlechte Werbung.

9. Budgetiere realistisch und setze auf den richtigen Partner.

Der Wettbewerb ist hart und die Angebote sind häufig austauschbar. Es kommt darauf an, ständig am Markt präsent zu sein. Plane ein vernünftiges Jahres-Budget von 5 bis 10% Deines Jahresumsatzes und verteile dieses gleichmäßig über das Gesamtjahr. Und setze von Anfang an auf langjährige Erfahrung und Kompetenz, Zuverlässigkeit und Kreativität in Sachen Marketing-Kommunikation, Markenführung und Werbung für kleine Unternehmen.

Verfasst von Frank Jeroma

Frank Jeroma ist Gründer und Geschäftsführer der LocalBranding GmbH. Er hat über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der integrierten Markenführung. Mit der Entwicklung von tragfähigen Geschäfts- und Markenkonzepten speziell für kleine und mittlere Unternehmen leistet er seinen Beitrag zum Erhalt der ökonomischen Vielfalt in Deutschland und Europa.

Es geht weiter...

Wir halten Dich auf dem Laufenden. Abonniere unseren Newsletter, dann entgehen Dir keine Neuigkeiten mehr zu Themen, wie z.B. Markenentwicklung und Kundengewinnung.

Bildquelle: Jamie452